Hannover Herrenhausen

Herrenhausens Namensgebung geht zurück auf die Sommerresidenz der Welfen, das Schloss zu Herrenhausen. In diesem Stadtteil befinden sich die Herrenhäuser Gärten mit angrenzendem Berggarten, dem tropischen Sea-Life-Aquarium im ehemaligen Regenwaldhaus und dem Mausoleum, der Begräbnisstätte für Angehörige der hannoverschen Linie der Welfen.

Hier wurde 1725 der so genannte Vertrag von Herrenhausen abgeschlossen, der die Hohenzollern und die Welfen aneinander binden sollte.

Aktuelle Nachrichten

Aktuelle Nachrichten aus dem Stadtbezirk 12 Herrenhausen-Stöcken finden Sie auf der angepassten Browserstartseite.

Stadteilinfo

Die Herrenhäuser Gärten setzen sich aus dem Großen Garten, dem Berggarten sowie dem Georgen- und Welfengarten zusammen.

Der Große Garten zählt zu den bedeutenden Barockgärten Europas. Er stellt das historische Kernstück der Herrenhäuser Gärten dar, eine große, annähernd rechteckige, von einer Gracht umschlossene Gartenfläche. Davon räumlich getrennt sind der Berggarten, der Georgengarten und der Welfengarten. Der Berggarten entwickelte sich von einem Gemüse- und Anzuchtgarten zu einem botanischen Garten mit eigenen Attraktionen. Im Stil englischer Landschaftsgärten sind der Georgengarten und der Welfengarten angelegt, welche als beliebte Naherholungsgebiete innerhalb der Stadt Hannover gelten. Gemeinsam ist allen vier Gärten eine mehrere hundert Jahre alte Geschichte und eine Attraktivität bis in die heutige Zeit.

Herrenhausen Hannover | Stadtbezirk (12) | Leinhausen | Stöcken | limetrees.de